Nach mehr als 18-monatiger Zwangspause durch die Coronapandemie startete am vergangenen Wochenende die neue Saison des Schachkreises Ingolstadt-Freising. Mit dabei auch die Spieler des SC 1947 Beilngries, der in dieser Saison mit zwei Mannschaften in der Kreisliga bzw. A-Klasse antritt.

Die Erste Mannschaft des SC Beilngries startete mit einem ungefährdeten 6,5-1,5-Erfolg im Heimspiel gegen Ilmmünster in die neue Spielzeit. Nach der langen Pause war der Rost überraschend schnell abgeklopft, dazu kamen noch kurzfristige Ausfälle der Gäste, die nur zu sechst anreisten. Dadurch gewannen Dominic Bader am Spitzenbrett und Reinhard Riedl kampflos ihre Partien.

Stefan Huber, Ronald Vögerl und Siegfried Schmid konnten mit ihren Remisen den Gegner auf Abstand halten. Spielentscheidend waren dann die Siege an den letzten Brettern: Das Vater-Tochter Gespann Nikola und Reimund Kirsch konnte schnell und leicht gewinnen, Waldemar Wagner musste sich seinen Erfolg lange erkämpfen.

Ebenfalls gut kam die zweite Beilngrieser Mannschaft zurecht. Gegen einen stark besetzten Gegner aus Großmehring konnte man im Auswärtsspiel ein 4:4 erreichen. Da Beilngries 2 einige Spieler an die erste Mannschaft ausleihen musste, konnte man nicht mit der stärksten Aufstellung spielen. Dennoch errangen Markus Reindl, Andreas Lobmeier und Marcus Denner gegen stärker einzuschätzende Gegner drei Siege. Die Remisen von Andreas Schlögl und Medard Schneider sicherten den Gleichstand. Mit diesem Ergebnis konnten die Beilngrieser Spieler zufrieden die Heimreise antreten.

Bedingt durch den straffen Spielplan werden beide Mannschaften nun schon in den nächsten Wochen mehrfach gefordert werden.

SC 1947 Beilngries

Marcus Denner

Aufrufe: 20

Erfolgreicher Saisonauftakt für den SC 1947 Beilngries