Die erste Mannschaft musste am Samstag zur Mannschaft nach Freising reisen.

Die Freisinge traten mit 3 Spielern aus ihrer Landesligamannschaft mit einem DWZ Schnitt von weit über 2000 an.

Dominic Bader mit schwarz , spielte seine Eröffnung nicht korrekt und somit wurde  seine Stellung immer passiver.  Letztendlich wurde der Druck seines um 200 DZW stärkeren Gegners so groß, das er aufgeben musste.

Stefan Huber kämpfte ebenfalls mit den schwarzen Steinen. In einer komplizierten Stellung, kam er dann in Zeitnot so dass ihm vor dem 40 Zug das Blättchen viel.

Sandor Biro spielte in gewohnt sicher mit weiße und überraschte seinen Gegner mit einer Schachlichen Eröffnung. Nach 3 Stunden Spielzeit musste sich der Gegner aus Freising am ersten Brettgeschlagen geben.

Somit lag es an Ronald Vögerl den Mannschaftskampf für Beilngries doch noch zum 2 zu 2 und damit zum Weiterkommen für uns zu retten. Nach fast 5 Stunden Spielzeit konnte Ronald in ein Endspiel mit einem Bauern und Turm gegen Turm starten.

Leider kannte sein Gegner die von GM Philidor praktizierten Position und somit konnte er auch das Remis halten.

2             SK Freising          –              SC Beilngries      2,5 : 1,5

1             Zill,Christoph     –              Biro,Sandor            0 ; 1

2             Parashchenko,Oleg        –              Bader,Dominic     1 : 0

3             Belz,Frank-Martin           –              Huber,Stefan        1 : 0

4             Neubauer,Markus          –              Vögerl,Ronald    0,5 : 0,5

Aufrufe: 30

Beilngries verliert unglücklich im Kreismannschaftpokal gegen Freising